Rapid-Homepage Rapid-Archiv kicker 11FREUNDE ballesterer transfermarkt Stadionwelt 90minuten.at
Home
ForzaRapid auf FacebookForzaRapid auf Twitter Mittelfeld-Quartett Stürmer-Quartett shopping Shirts shopping Print-Magazin
09.08.2011 11:00 | Alter: 3 Jahr(e)
[info]Autor: famos

Rapid überfliegt die erste Hürde

Die Amateure des Bundesliga-Absteigers LASK präsentierten sich am Samstag als leicht lösbare Aufgabe. Zum Auftakt des heurigen Cup-Bewerbs, in den letzten Jahren nicht gerade der Lieblingsbewerb unseres Lieblingsclubs, schlugen die Hütteldorfer die LASK Juniors mit 7:0. Ein Sieg des Rekordmeisters stand während der Partie nie in Frage.

by Wien Energie/GEPA Pictures

Anzeige

Peter Schöttels Mitarbeiter hatten die LASK Juniors bei ihrem Auftaktspiel beobachtet. Zu sehen bekamen sie dabei eine 2:6-Niederlage des amtierenden Meisters der Regionalliga Mitte gegen den VSV. Die sechs Gegentore dürften genug Gelegenheit gegeben haben, um die Schwachstellen in der Linzer Defensive auszuloten.
In der Anfangsformation vertraute der Coach auch auf Spieler, die im Moment eher die Reserve des Rekordmeisters bilden. So kamen in der Innenverteidigung Sonnleitner und Patocka zu ihrer Chance. Stefan Kulovits, beim Geisterspiel gegen die Admira noch in der Startelf, anschließend in zwei Partien nur Bankerlwärmer, durfte im Mittelfeld neben Hofmann spielen. Links im Mittelfeld begann Christopher Drazan, der sich bei Schöttel bisher mit der Rolle des Jokers zufrieden geben musste. Im Angriff stürmte das Duo Gartler/Salihi, und im Tor durfte Jan Novota sein Pflichtspieldebüt feiern.

Wie es sich gehört übernahmen die Grün-Weißen von Beginn an das Kommando und drückten auf den ersten Treffer.
Bei einigen Szenen waren die Bundesliga-Profis allerdings zu verspielt und ließen einen entschlossenen Zug zum Tor vermissen. Vor allem die Angriffe durch die Mitte starben einen langsamen Tod in (zumindest anfänglicher) Schönheit.
So vergingen 20 Minuten, ehe der Torreigen begann. Dann glich ein Tor dem anderen. Christopher Drazan marschierte nach 24 Minuten links durch, sein flaches Zuspiel drückte Hamdi Salihi aus kurzer Distanz über die Linie.
Eine halbe Stunde war gerade gespielt, da erhöhte Salihi nach spiegelverkehrtem Angriff (Prokopic hatte sich rechts durchgesetzt) auf 0:2. Zwei Minuten später hatte René Gartler für einen Moment keinen Gegenspieler. Er nutzte die Gelegenheit für einen satten Weitschuss aus knapp 20 Metern. Tormann Höfler war eine drittes Mal bezwungen. Es sollte fürs erste genügen.

Bayer Leverkusen hatte in der ersten Pokalrunde in Dresden einen 0:3-Vorsprung noch verspielt. In Linz ließ der Klassenunterschied ähnliche Hoffnungen allerdings nicht zu. Und wer trotzdem noch auf ein Wunder hoffte, dem wurden durch Hamdi Salihi die Augen geöffnet. Mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten erhöhte der Albaner bis zur 53. Minute auf 0:5. Nicht nur diese beiden, sondern auch seinen insgesamt fünften Treffer in der 62. Minute erzielte der Torjäger per Kopf nach Flanken von Schrammel, Drazan und nochmals Schrammel.
Das Rezept, die junge Juniors-Abwehr über die Seiten zu knacken, erwies sich offensichtlich als äußerst schmackhaft für den letztjährigen Cup-Torschützenkönig. Diesen Titel erlangte Salihi übrigens aufgrund von sechs Treffern in fünf Runden. Ein Wert, der nach diesem Auftakt wohl durchaus zu knacken sein wird.
Nach dem bereits erwähnten sechsten Treffer des SK Rapid legten die Wiener dann doch einen langsameren Gang ein, spielten die Partie mühelos zu Ende. Ein weiterer Treffer fiel aber dennoch. Salihi brachte den Ball nach einer langen Flanke noch vor das Tor, sein Sturmpartner grätschte den Ball zu seinem zweiten Treffer über die Linie.
Das 0:7 in der 83. Minute bedeutete auch den Endstand in dieser ersten Cup-Partie im heurigen Jahr. Ein Auftakt nach Maß also, dem es allerdings aufgrund des unterklassigen Gegners an Aussagekraft fehlte. Dass nämlich Hamdi Salihi weiß, wo sich das gegnerische Tor befindet und welche Schlüsse er aus dieser Information zu ziehen hat, ist für keinen Grün-Weißen eine Neuigkeit. Für die Statistik wird trotzdem notiert, dass die Rapid-Hintermannschaft auch im vierten Pflichtspiel der Saison die Null gehalten hat. Der große Prüfstein folgt aber wohl erst am kommenden Samstag beim amtierenden Meister Sturm Graz.

RAPIDS MAN OF THE MATCH:
Hamdi Salihi
Er hatte letzte Woche gegen Ried das Startelfdebüt in dieser Saison, obwohl er Rapid schon beim Auftaktspiel gegen die Admira mit seinem Tor auf die Siegerstraße brachte. Immer wieder hört man, Salihi würde Schöttel zu wenig nach hinten arbeiten. Ein Defizit, dass der Albaner allerdings durch einen begnadeten Torriecher wett zu machen weiß. Gerade gegen schwächere Gegner würde sich Rapid selbst ein Bein stellen, sollte man auf so einen Goalgetter verzichten. Flanken und Stanglpässe gehören erst einmal verwertet. Unser Mann für diesen Job: Hamdi Salihi!

(famos)


ÖFB-SAMSUNG-CUP 2011/12, 1. RUNDE
LASK Juniors – SK RAPID WIEN 0:7 (0:3)
Stadion der Stadt Linz, 1.050 Zuschauer, SR Jäger
Torfolge: 0:1 (24.) Salihi, 0:2 (31.) Salihi, 0:3 (34.) Gartler, 0:4 (47.) Salihi, 0:5 (52.) Salihi, 0:6 (62.) Salihi, 0:7 (83.) Gartler

LASK Juniors: Höfler – Keck, Kristo, Marijanovic (46. Buchberger), Wimmer – Varga, Dizdarevic (88. Ludwig), Krajina (57. Mair), Pollak, Stadlbauer – Dramac
SK RAPID WIEN (4-4-2): Novota – Katzer, Sonnleitner, Patocka, Schrammel – Prokopic (60. Saurer), Hofmann, Kulovits, Drazan – Salihi, Gartler

Gelbe Karten: Keck bzw. keine


NÄCHSTES PFLICHTSPIEL:
Meisterschaft 2011/12, 4. Runde
Sturm vs SK RAPID WIEN (Samstag, 13.08.2011, 18:30)


Neuen Kommentar hinterlassen


Adding an entry to the guestbook
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

SAISON 2013/14


1. Red Bull 32 102:27 74
2. RAPID 32 52:35 52
3. Austria 32 52:38 49
4. Grödig 32 58:64 46
5. Ried 32 49:55 40
6. Sturm 32 49:51 39
7. WAC 32 47:58 38
8. Admira 32 46:56 34
9. Wr. Neustadt 32 34:75 33
10. Innsbruck 32 35:63 24

EUROPA LEAGUE 2013/14 GRUPPE G


1. KRC Genk 6 10:5 14
2. Dynamo Kiew 6 11:7 10
3. RAPID WIEN 6 8:10 6
4. FC Thun 6 3:10 3

 

REGIONALLIGA OST


1. FAC 22 36:14 48
2. Ritzing 22 41:21 46
3. Amstetten 22 51:21 42
4. RAPID (A) 22 49:34 41
5. Austria (A) 22 35:25 40
6. Mattersburg (A) 22 38:29 34
7. Stegersbach 22 31:32 33
8. Sollenau 22 39:47 31
9. Neuberg 22 37:36 30
10. Admira (A) 22 24:40 25
11. Schwechat 22 29:38 24
12. Sportklub 22 30:41 24
13. Wr. Viktoria 22 35:53 21
14. O.-Grafendorf 22 24:45 20
15. Oberwart 22 29:40 19
16. Retz 22 28:40 18


TORSCHÜTZEN RAPID:

Egho (9 Treffer)
Plank (5)
Prosenik, Randak, Starkl, Wydra (je 4)
Bajrami, M. Hofmann, Yilmaz (je 3)
Haring, Kamenjasevic, Mujakic, Weinwurm (je 2)

DAS Rapid-Magazin, Blog, News, Interviews, Spielberichte, Spielplan, Kommende Runde, Tabellen, Statistiken, Fans, Rapid, Rekordmeister, SK Rapid Wien, SCR, Hütteldorfer, Grünweiße, Forza Rapid, Fussball, Supporter, Szene, St. Hanappi, Hanappi Stadion, Newsletter, Fragebogen, Hopping
© Web-Realisierung | Yii-Spot | 2009-2013